1. Solarsiedlung in Münster
„Das Passivhaus“

 

data/ajp/image/projekte/1122/001.jpg data/ajp/image/projekte/1122/002.jpg data/ajp/image/projekte/1122/003.jpg data/ajp/image/projekte/1122/004.jpg data/ajp/image/projekte/1122/005.jpg data/ajp/image/projekte/1122/006.jpg data/ajp/image/projekte/1122/007.jpg

Projekt-Nr.:

1122
   

Auftraggeber:

3E-Projekte GmbH

   

Projekt:

Neubau der 1. Solarsiedlung in Münster „Das Passivhaus“
   

Ort:

Münster/Gievenbeck, Dieckmannstraße/Gartenbreie

   

Größe:

20 Etagenwohnungen von 75 bis 130m² mit insgesamt 1.950m² Wohnfläche und Tiefgarage

   
Energiestandard: Passivhaus im Rahmen der „50 Solarsiedlungen in NRW“
   

Fertigstellung: 

2009

 

Baubeschreibung:

Die Wohnanlage ist 3-geschossig plus Staffelgeschoß mit Tiefgarage errichtet worden. Die Eigentumswohnungen mit Balkonen sind über lichtdurchflutete Treppenhäuser mit Aufzügen barrierefrei zu erreichen. Das Gebäude ist in Kombination von Massivbau mit Wärmedämmverbundsystem und in Holzrahmenbau erstellt worden. Die Fassaden sind weiß verputzt, teilweise farbig verkleidet. Die 3-fach verglasten Kunststofffenster sind durch elektrisch betriebene Rollladen zu verdunkeln.

 

Die hochwertige Ausstattung mit Sanitärgegenständen, Bodenbeläge aus Fliesen und Parkett sowie 3-fach verglaste Fenster mit Rollläden konnte durch die Eigentümer individuell vereinbart werden.

   

Technik:

Das Gebäude benötigt auf Grund seiner energieeffizienten Bauweise nur sehr wenig Energie für Heizung und Warmwasserbereitung. Diese Energie wird dem Gebäude ausschließlich über regenerative Energiequellen zur Verfügung gestellt.

 

Eine 70m² große Solarthermie-Anlage in Kombination mit Sole-Wasser-Wärmepumpen und dazugehöriger Speichertechnik gewährleistet dieses. Die Photovoltaikanlage stellt den benötigten Strom für die Anlagentechnik. Die dezentrale Warmwasserversorgung über Trinkwasserstationen minimiert die Energieverluste. Jede Wohnung verfügt über eine Lüftungsanlage mit Wärmetauscher, welche das Lüften dieser nicht mehr notwendig macht und den Energieverbrauch der Wohnungen weiter senkt. So entstehen den Nutzern kaum Nebenkosten.